Online Booking »

News und Events

Das Parkhotel Bellevue & Spa Adelboden ist ein Begegnungsort für neugierige Menschen. Neben Weinanlässen und Kochkursen finden sechsmal jährlich moderierte Gespräche mit Persönlichkeiten aus dem Berner Oberland statt.

22.12. | Weihnachtskonzert mit Sebastian Bohren

Samstag, 22. Dezember, von 18.30 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Mit anschliessendem Apéro und Abendessen

Sebastian Bohren und Ulrich Koella spielen Werke für Violine und Klavier:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756‒1791)
Violinsonate in A-Dur, KV 305

Maurice Ravel (1875‒1937)
Violinsonate

Richard Strauss (1864‒1949)    
Aus der Violinsonate in Es-Dur, op.18

Freier Eintritt für Hotelgäste
CHF 85.‒ für externe Gäste inkl. Apéro und 5-gängiges Menü

→ hier zum Weihnachtspackage

Interview mit Sebastian Bohren

«Ich übe wahnsinnig gern»

Ein Höhepunkt im Weihnachtsprogramm: das Konzert mit dem national bekannten Geiger Sebastian Bohren und Ulrich Koella (Klavier).

Obschon Sebastian Bohren erstmals im «Bellevue» spielt, ist es sozusagen ein Heimspiel für den 31-jährigen Winterthurer, denn er ist ein Mitglied der Hoteliersfamilie Richard-Bohren. Nutzen Sie die Gelegenheit, diesen jungen, virtuosen Musiker zu erleben. Gegen 90 Konzerte spielt er jährlich als Solist und Kammermusiker, u.a. mit dem Sinfonieorchester Basel und dem Zürcher Kammerorchester. Gleichzeitig ist er Mitglied im Stradivari-Quartett. Seine sieben CD-Aufnahmen haben ihn auch in Europa bekannt gemacht: Darunter sind die Beethoven-CD Equal, Op. 2 mit Werken von Hartmann, Mendelssohn, Respighi und Schubert und eine viel besprochene Bach-Aufnahme. Mit im Gepäck trägt der leidenschaftliche Geiger seine allerneuste Aufnahme, eine der Musik von Felix Mendelssohn und Benjamin Britten gewidmete CD, die er mit einem der ältesten Symphonieorchestern, dem Royal Liverpool Philharmonie Orchestra, aufgenommen hat.

Sebastian, am 22. Dezember spielst du bei uns im Hotel, was bedeutet dir dieser Ort?

Natürlich sehr viel. Mein Grossvater, der in meinem Leben eine wichtige Rolle spielte, ist ja hier aufgewachsen. Von seiner Kindheit in Adelboden und bei Gotte Liseli (Hotelgründerin Elisabeth Bohren, Anm. der Red.) hat er oft und schwärmerisch erzählt. In meiner kindlichen Vorstellung war dieses Hotel magisch, ein bisschen wie im Film «Grand Budapest Hotel», wie aus einem fernen Land. Nun darf ich das erste Mal hier spielen, ich freue mich riesig.

 

In der letzten Zeit konnte man viel über dich lesen, gerade die Bach-CD hat ein enormes Medienecho ausgelöst. Wie ist sie entstanden?

Die Bach-CD ist eine Herzenssache, ich wollte die unbedingt machen und habe sie auch weitgehend selbst finanziert. Bachs Stücke sind so hervorragend komponiert, dass sie einen einfach beglücken. Gleichzeitig wollte ich an eine Kindheitserinnerung anzuknüpfen, an meine wahnsinnige Begeisterung für Bach als 12-Jähriger. Ich übte wie ein Verrückter Bach, ich war einfach hin und weg. Dieses Gefühl wollte ich neu erleben.

Üben hat in deinem Leben einen grossen Stellenwert.

Ja, ich übe viel und wahnsinnig gerne. Wenn ich üben kann, geht es mir am allerbesten. Ich kenne meine Schwächen sehr gut und arbeite an ihnen. Mein grosser Traum ist es, mit den internationalen Spitzengeigern mitzuhalten. Ich will als Geiger meine Träume leben, bis 80 spannende musikalische Projekte realisieren.

 

Worauf darf man sich für den 22. Dezember freuen?

Auf ein sehr abwechslungsreiches, leichtfüssiges Konzert. In einem Menü wären es eher die leichten Gänge. Die Mozart-Sonate ist kurz und erfrischend, mit der Ravel-Sonate spielen wir etwas ganz Geniales, in ihrer Farbig- und Eigenständigkeit wirken die von Ravel aus Asien mitgenommenen Eindrücke mit. Und mit Strauss spielen wir deutsche Spätromantik, sehr schöne Fin-de-Siècle-Musik.

Unsere Primeurs:

Garten neu gestaltet

Der neue Garten nimmt langsam Gestalt an: Er lebt von romantischen Rosenbeeten und weissen Hortensien und gibt den Blick in die Bergwelt frei. Zurück kommt auch die Wildrebe als lauschiges Gestaltungselement an den Wänden.

Meet your familiy ‒ Angebot für 3 Generationen

Warum nicht mit Grossmama und Grosspapa verreisen? Mit dem neuen Angebot «Meet your family» fördern wir die 3-Generationen-Ferienform: Kinder sind bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern und ab 3 Nächten kostenlos, wenn die Grosseltern (oder ein Grosselternteil) im separaten Zimmer wohnen (wohnt). → Zum Angebot

Ab 15.10. Fondue auf der Sonnenterrasse

Ein Fondue ist im Bergurlaub schon fast ein Muss. Neu servieren wir dieses ab 15. Oktober täglich ab 12.30 Uhr auf unserer Sonnenterrasse. Die Käsemischung stammt von der Käsehandlung von Manfred Schmid, dem für sein Fondue Moitié-Moitié nur das Beste gut genug ist: ein 14 Monate alter, speziell gereifter Gruyère und ein eher milder, 4 Monate alter Vacherin fribourgeois. Für die unverkennbare Note sorgt ein würziger Käse, dessen Namen Manfred Schmid nicht preisgibt.

Dine Lightly

Neben der Halbpension mit dem 5-gängigen Menu Marché bieten wir neu eine Art Minihalbpension als Variante ─ für all jene, die abends gerne leichter essen. Mit «Dine Lightly» wählen Sie lediglich zwei Gänge aus dem 5-teiligen Menu Marché. Reduktion: CHF 20.‒ pro Person/Nacht vom HP-Preis.

Tesla-Ladestation

Das Elektroauto ist auf dem Vormarsch. Diesen Schritt zu mehr Ökologie und Nachhaltigkeit unterstützen wir gerne. Neu verfügt das Hotel über eine Ladestation für Tesla-Autos und -Limousinen, womit das «Bellevue» zum idealen Rastort für das Gefährt und seinen Lenker wird.

Weiterempfehlung

Sie gehören bereits zu unseren Gästen und empfehlen unser Haus Ihrem Bekannten- und Familienkreis? Dies honorieren wir gerne. Für jede durch Sie vermittelte Buchung ab zwei Nächten erhalten Sie einen Konsumationsgutschein im Wert von CHF 50.—.

Mit dem Newsletter à jour sein

Gerne halten wir Sie über Angebote, Neuigkeiten und Wissenswertes auf dem Laufenden.

Newsletter abonnieren

BELLEVUE PARKHOTEL & SPA | BELLEVUESTRASSE 15 | 3715 ADELBODEN | BERNER OBERLAND | SCHWEIZ
TELEFON +41 33 673 80 00 | FAX +41 33 673 80 01 | INFO@BELLEVUE-PARKHOTEL.CH

14 gault millau points

Lifestyle Hotels